Was frau in Erlangen am Berg dabei haben muss

Die Bergbesucherinnen sind für alles gerüstet, die Autorin sogar für Live-Interviews - 11.06.2017 13:23 Uhr

Was frau unbedingt dabei haben muss, unterscheidet sich von Tasche zu Tasche. © Katharina Tontsch


Für viele ist es ein echtes Geheimnis, und nicht alle wollen es lüften. Denn was eine Frau in ihrer Handtasche dabei hat, ist für andere tabu. Die Notfall-Ausrüstung. Das Überlebenspaket. Vor allem auf der Bergkirchweih. Denn eines ist sicher: Frau will auch nach einer Maß noch gut aussehen, will trotz Blasen an den Füßen weiterfeiern oder bei Regen die Haarpracht schützen. Und natürlich dürfen die Taschentücher niemals fehlen, falls irgendwo einmal das Klopapier ausgehen sollte.

Bilderstrecke zum Thema

Insta-Walk: Mit der Kamera über die Bergkirchweih

Spannende Fotomotive bietet die Erlanger Bergkirchweih genug. Deswegen hatten die Teilnehmer des Insta-Walks alle Hände voll zu tun. Die Erlanger Nachrichten hatten zusammen mit den Insta-Berch Initiatoren die User des sozialen Netzwerks Instagram dazu aufgerufen, mit der Kamera von Keller zu Keller zu ziehen. Die Ergebnisse werden anschließend unter #instaberch geteilt.


Doch auch diejenigen, die nicht bis zur Party am Abend bleiben, haben ihr Täschchen dabei. Silvia Otin zum Beispiel. Die Nürnbergerin hat sich extra eine Berg-Tasche gekauft, grau in Herzchen-Form. Rein passt alles, was frau braucht. Ein paar Schmink-Stifte, Make-Up, Lipgloss und Taschentücher. Dazu ein großer Schlüsselbund mit Anhängern.

Und was bei der 41-Jährigen nie fehlen darf: das goldene Parfüm in Mikrofon-Form. "Das ist von Voice of Germany", sagt Otin. "Mir hat es einfach gut gefallen." Genutzt wird alles. "Dann gehe ich zum Nachschminken kurz auf die Toilette."

Bilderstrecke zum Thema

Regen am Berg: So kreativ ist der Regenschutz

Auf der Bergkirchweih regnete es am Montagnachmittag ordentlich, die Stimmung aber blieb gut, schließlich wissen sich die Bergbesucher zu helfen, gegen das Ungemach von oben.


Laura Wittmann aus Kronach hat zwar auch eine Berg-Tasche, aber kaum Make-Up dabei. "Ich schminke mich generell nicht so viel", sagt die 19-Jährige. Sie ist zum ersten Mal auf der Bergkirchweih, hat aber schon Dirndl und die passende Handtasche dazu, beides zusammen gekauft. "Das trage ich bei uns zum Schützenfest." In die kleine Tasche passt alles, was sie braucht: Smartphone, Zigaretten, Taschentücher, Pflaster und der kleine Geldbeutel. "Ich habe zum Feiern immer einen Weggeh-Geldbeutel dabei." Und die Pflaster? "Falls etwas mit den Ballerinas ist."

Ebenfalls auf alle Eventualitäten vorbereitet ist Rebecca Kleine Möllhoff. Die Studentin aus Erlangen hat in ihrer Berg-Tasche sogar einen Regen-Poncho dabei. "Den gibt es vor der Bergkirchweih manchmal zu kaufen", sagt die 29-Jährige. Sollte es auf dem Berg zu regnen anfangen, ist sie also immer vorbereitet und kann trotzdem weiterfeiern.

Dabei sind auch Taschentücher, ein benutztes Taschentuch, Cremes, Smartphone und ein wenig Bargeld. Die Geldbörse selbst lässt Kleine Möllhoff lieber zu Hause. "Die Tasche ist schon ziemlich kaputt, aber für die Bergkirchweih reicht es." Sich extra für die Bergkirchweih eine Tasche kaufen, möchte die Studentin nicht, die wird dann vielleicht nur dreckig im Regen.

Bilderstrecke zum Thema

Familientag auf dem Berg: Schokoerdbeeren, Schiffschaukel und viel Spaß

Die Sonne strahlte vom Himmel und die Kinder auch. Auf der Bergkirchweih war schließlich Familientag angesagt mit verbilligten Fahrpreisen und viel Spaß für Groß und Klein.


Etwas außergewöhnlich ist meine Tasche, da ich als Berg-Reporterin den ganzen Tag live vom Kirchweihgelände berichte. Privat würde ich ohne Tasche gehen, doch jetzt habe ich einen prall gefüllten Rucksack dabei (Bild oben). Immer im Rucksack: das Ersatz-Smartphone, zwei Mikrofone, den Selfie-Stick, die Power-Bank, eine Speedbox für tragbares Wlan, Zettel und Stift.

Hinzu kommt auch mein üblicher Mädels-Kram wie Sonnencreme, Deo, Sonnenbrille. Mein Hauptarbeitsgerät, das Smartphone, ein kleiner Weggeh-Geldbeutel und den Fahrradschlüssel habe ich in den Dirndl-Taschen. Und ja, auch eine Maß habe ich immer dabei: als Häkel-Anhänger am Beutel.

 

weitere Meldungen aus dem Ressort: der-berg-ruft.de

Auf Facebook teilen

Auf Google+ teilen

Facebook Gefällt mir

Artikel twittern