Bergkirchweih: Festwirte am Erich Keller machen Schluss

Axel und Thomas Fischer bewirtschaften den Keller 2018 nicht mehr - 30.01.2018 17:38 Uhr

Am Erichkeller wird am letzten Bergtag zum Lied „Lili Marleen“ ein Fass symbolisch zu Grabe getragen. Ob Thomas Fischer (Vordergrund) dabei auch in diesem Jahr wieder eine tragende Rolle als Priester spielen wird, ist noch unklar. © Schreiter


"In über 20 Jahren durften wir Euch als Gäste auf dem schönsten Keller Erlangens begrüßen und gemeinsam mit Euch ein kleines Kapitel Stadtgeschichte schreiben. Ob bei Schneefall, Regen, Sonne oder über 38° im Schatten: Danke für Euer Kommen, ihr habt den Spagat aus Tradition und Moderne erst möglich gemacht!" heißt es auf Facebook.

Bilderstrecke zum Thema

Wo das letzte Fass begraben wird: Partyhochburg Erich Keller

Wenn hier das Fass begraben und das letzte Lied gespielt ist, endet die Bergkirchweih. Doch der Erich Keller ist nicht nur am letzten Abend ein Stimmungsnest.


Die Entscheidung habe man sich nicht leicht gemacht, so Thomas Fischer auf Anfrage. Der Erich Keller, der eigentlich der Tucher-Brauerei gehört, sei von ihnen die letzten Jahre geschäftsführend im Auftrag der eigentlichen Festwirte während der Bergkirchweih betrieben worden. 2018 übernehmen den Keller unter anderem Udo Helbig ("Glüxrausch") und Jorgos Liapouris ("Zirkel"), "denen wir viel Erfolg und ein stets glückliches Händchen wünschen", heißt es auf Facebook weiter.

Der Erich Keller spielt eine bedeutende Rolle auf der Bergkirchweih. Hier wird jedes Jahr am letzten Bergtag zum Lied "Lili Marleen" ein Fass symbolisch zu Grabe getragen. 2017 war es also vielleicht der letzte Auftritt von Thomas Fischer. Der Berg 2018 beginnt am 17. Mai, wie immer der Donnerstag vor Pfingsten. Das Fass wird dann am 28. Mai begraben.

 

weitere Meldungen aus dem Ressort: der-berg-ruft.de

Auf Facebook teilen

Auf Google+ teilen

Facebook Gefällt mir

Artikel twittern